Korfu Reiseberichte 2008 Drucken E-Mail

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Reiseberichte und Feedbacks von Korfu Urlaubern vorstellen, die im Jahr 2008 ihren Urlaub auf Korfu verbracht haben und ihr Ferienhaus oder ihre Ferienwohnung über Korfu-Appartements.com gebucht haben.

 

Haben auch Sie Lust zu schreiben? Dann erwarten wir gerne auch Ihren Korfu Reisebericht!

 

Korfu Reiseberichte 2009 lesen....
Korfu Reiseberichte 2010 lesen....

Korfu Reiseberichte 2011 lesen....

Korfu Reiseberichte 2012 lesen....

Korfu Reiseberichte 2013 lesen....
Korfu Reiseberichte 2014 lesen....

 

 
 
Korfu Reiseberichte 2008
 
 

Reisebericht Mai 2008 - Villa Theodora in Agios Georgios

 

Schon zum  vierten Mal werden wir nach Korfu, an die traumhafte Bucht von Agios Georgios starten. Eine malerische Bucht, die noch keinen Massentourismus kennt, lädt zum Entspannen ein. Am Strand hat man immer viel Platz und muss nicht über die Handtücher des Nachbarn zu seinem Liegestuhl stolzieren. Ein sehr angenehmes Publikum, das gerne liest und mal Volleyball oder Beachball spielt. Es ist auch ein beliebtes Reiseziel für Familien, die Kinder treffen sich abends am Strand unter dem Sternenhimmel und machen Lagerfeuer. Gemütliche Tavernen und typisch griechische Lebensmittelgeschäfte bieten alles, was das Herz begehrt. (Manchmal kann man auch den vertrauten Lidl- Orangensaft finden). Der Höhepunkt des Tages ist, der Marsch nach Afionas, wo man beim Essen den schönsten Sonnenuntergang erleben kann. (Man kann natürlich auch bequemerweise den Fiat 500 nehmen, den man gemietet hat. Er ist zwar klein, aber man kann die kleinen kurvigen Straßen blendend damit bewältigen. So ist ein Abend in Kerkyra ein lohnender Ausflug, hier pulst das Leben, der ein Tag auf dem Meer mit einem kleinen Bootchen 15 PS. Und Lust bekommen?

Andrea B. aus Bensheim

 

 

 

 

 

Reisebericht Mai 2008 -   Villa Theodora in Agios Georgios

 

Hallo Herr Gaiser,

gerade sind wir von unserem 14-tägigen Aufenthalt auf Korfu in der Villa Theodora zurückgekehrt und möchten uns bei Ihnen für die Vermittlung dieser schönen Unterkunft bedanken. Die Lage des Hauses mit dem Blick auf die Bucht und in dem vom Vermieter  liebevoll gestalteten Garten ist wirklich einmalig. Auch der Ort Agios Giorgios war genau nach unserem Geschmack: Nur soweit touristisch erschlossen, dass man gut versorgt ist, aber  ohne Touristenrummel. Wir haben viel von der Insel gesehen, aber keinen Ort gefunden, wo wir lieber gewohnt hätten als dort.

Herzliche Grüße - leider wieder aus Duisburg

Ute L. & Klaus H.

 

 

 

 

 

Reisebericht Juni 2008 - Michalis Appartement in Agios Georgios

 

Lieber Herr Gaiser,

wir kommen gerade aus Korfu zurück und wollten Ihnen nur sagen, dass der Blick wirklich toll und fantastisch war!! Wir haben viel auf dem schönen Balkon gesessen und den Blick genossen! Die Wohnung ist sehr schön gestaltet! Die Vermieter sind auch sehr sehr nett! Leider fehlte uns eine Klimaanlage! Die große Hitze jedenfalls der letzten Woche sind wir einfach nicht gewöhnt....

Herzliche Grüße aus dem nicht ganz so heißen Düsseldorf!

Petra C.

 

 

 

 

 

Reisebericht Juni 2008 - Spiti Magdalini in Agios Georgios

 

Wir, vier Frauen zwischen 40 und 50 Jahre alt, erlebten die unglaubliche Schönheit von Korfu in der Zeit vom 27.05. – 07.06.2008. Wir bewohnten das privat gebuchte App. Spiti Magdalini in Agios Georgios, einem ruhigen Örtchen im NW Korfus. Es liegt an einer wunderschönen kreisförmigen Bucht mit glasklarem Wasser und hat einen der seltenen Sandstrände von Korfu. Gut und günstig essen kann man hier in der Taverne Diktia und auch der steinige Weg zum Fisherman`s Cabin, das älteste Fischrestaurant in Agios Georgios, am Ende der Bucht lohnt sich. Gut unterhalten und freundlich aufgenommen und betreut wurden wir bei unserem Bierchen bzw. Ouzo in der Taverne Janis von Hans direkt am Strand. Korfu ist eine recht bergige und grüne Insel. Um die ganze Schönheit dieser wunderbaren Insel kennen lernen zu können empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Mietwagen zu buchen, auch wenn wir bei den Touren mit unserem Mietwagen doch sehr gefordert waren. Die Straßen durch die kleinen schnuckeligen Bergdörfer sind oft schmal und steil. Auch die Beschilderung ist (außer wenn man nach Korfu-Stadt möchte) sehr gewöhnungsbedürftig. Doch die Mühe wird mit atemberaubenden Ausblicken in versteckte Buchten mit türkisfarbenem Wasser belohnt. Man sollte auf jeden Fall einen Ausflug nach Paleokastritsa und Perulades (Taverne Panonama) unternehmen. Auch die schönen Felsformationen von Canal D`amour bei Sidari mit dem flachen Sandstrand sollte man besuchen. Hier trifft man dann auch auf regen Tourismus. Das belebte Dorf Kassiopi mit seinem Hafen und den sich anschließenden tiefen Buchten sind sehr reizvoll. Natürlich muss man auch das Treiben in den netten Einkaufsgässchen von der Altstadt Korfu Stadt gesehen haben. Der Süden der Insel hat uns nicht ganz so gut gefallen, den einzigen See der Insel muss man nicht unbedingt gesehen haben. Dafür sollte man sich aber auf jeden Fall einmal ein Motorboot mieten und an der Küste entlang fahren. Dabei kann mal sehr schöne kleine einsam verträumte Buchten finden, die nur auf diesem Wege zu erreichen sind. Es lohnt sich auf jeden Fall Korfu mindestens einmal zu besuchen. Hier findet man vor allem eine wunderschöne Landschaft, klare Luft und viel Ruhe und Erholung, auch Wanderfreunde und Mountainbiker kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Zum Schluss möchten wir noch erwähnen, dass die Vermittlung von Appartement und Mietwagen durch Wolfgang Gaiser super geklappt hat.

Wir wünsche allen einen schönen Urlaub auf Korfu.

Annette St. aus Gelsenkirchen

 

 

 

 

 

Reisebericht Juli 2008 - Ferienhäuser Thomas in Arillas

 

Nachdem wir im Herbst 2006 das erst mal in Korfu waren (Agios Georgios, Villa Archantou), hat uns diese Insel nicht mehr losgelassen. Im 2007 haben wir unseren Sommerurlaub dann in den Makis Appartements, Arillas, verbracht. Die Unterkunft war (bis auf den etwas lieblosen und vor allem schattenlosen Garten) in Ordnung und die Vermieterfamilie sehr nett. Arillas fanden wir gegebenüber Agios Georgios noch interessanter, vor allem wegen den zahlreichen kleinen Tavernen, welche durchwegs gutes und auch bezahlbares anboten. Daher verbrachten wir im Juli 2008 einen weiteren wunderschönen Urlaub in Arillas. Diesmal entschlossen wir uns jedoch für die Thomas Appartements. Mit dieser Wahl trafen wir voll ins schwarze.....Die Räumlichkeiten waren für zwei Erwachsene und ein Kind mehr als gross genug und die Kücheneinrichtung zweckmässig eingerichtet. Es langte jedenfalls für einige Eigenkreationen, welche wir auf dem grossen Aussentisch auf der Veranda geniessen konnten. Als besonderen Höhenpunkt der Anlage muss jedoch der grüne Garten rund um die drei zusammenhängenden Parterre-Häuser genannt werden. Dank den Palmen und Sträuchern fand sich immer ein toller Schattenplatz. Die vom Vermieter zur Verfügung gestellten Liegen mussten nur noch an den richtigen Standort gebracht werden. Sogar ein Aussengrill stand zur Verfügung, welchen wir auch tatsächlich mal gebraucht haben.

Die Vermieter, welche auch deutsch sprechen, waren bei Fragen aller Art immer behilflich und bedienten uns mit den Früchten, welche gerade reif waren. Für uns steht fest, dass wir nächstes Jahr wieder am gleichen Ort Urlaub machen werden.
Herzliche Grüsse

Familie Roth, Roggwil, Schweiz

 

 

 

 

 

Reiseberichte Juli 2008 - Napoleon Appartements in Palaiokastritsa

 

Lieber Herr Gaiser,

wir sind wohlbehalten zurück. Die Apartments waren o.k.(falls die Vermieter irgendwann etwas investieren wollen, wären Moskitonetze ein Hit), die Betreuung sehr freundlich und bemüht. Die Ruhe rund ums Haus habe ich besonders genossen. Das Meer so schön wie nirgendwo anders, Tauchen ein Genuss, die Insel selbst besonders die Berge und Buchten sehr reizvoll.

Zur Reise: Hinfahrt wie beschrieben über Ungarn, Serbien, Mekkedonien, Griechenland: durch Autobahn sehr bequeme Fahrt, spannende und abwechslungsreiche Landschaften und Eindrücke von den Ländern. Die Gebirgsfahrt durch Hellas  bis nach Igoumenitsa war wildromantisch. Rückreise: durch Albanien an der Küste bis Sarande – dann Gebirgsfahrt über Delvine und Jorgucat!!!!!!!!!! – weiter Fier – Durres- Shkoder – bis zur Grenze nach Montenegro: Albanien ist ein Wahnsinn, viele unbefestigte Straßen und wenn Asphalt, dann nur mit Schlaglöchern, abegrissenen Straßenteilen, …. Wir waren im Schnitt  mit 40 km/h Stunde unterwegs. Auffallend die Dikrepanz zwischen allgegenwärtiger Armut und Anzahl der Mercedes auf den Straßen. Ölfirmen haben schon kräftig investiert – Tankstellen in Hülle und Fülle mit saftigen Preisen. Hygienische Zustände in den Städten furchtbar, Müll überall, ….Weiter fuhren wir an der Küste über Kroatien nach Slowenien – Graz – Linz. Die Fahrt per Auto kommt für eine fünfköpfige Familie weit billiger als per Fähre oder Flug, ist allerdings nur was für passionierte Autofahrer mit Vorliebe zu Abenteuern besonders in Albanien! Für uns war das genau das Richtige.

Wir haben alles sehr genossen und danken Ihnen für die gute Kooperation.

Herzlich Maria Klaffenböck aus Österreich

 

 

 

 

 

Reisebericht Juli 2008 -   Villa Caroline in Agios Ioannis

 

Hallo Herr Gaiser,

hier ein kleiner Reisebericht: Unsere Kinder, 11 und 13 Jahre, wollten mal etwas "Abenteuer" erleben. Nach Griechenland mit dem Auto, das hörte sich spannend an. Also haben wir unserer Phantasie freien Lauf gelassen und sind zu dem Ergebnis gekommen, mit dem Auto nach Korfu, dass müsste gehen.

Also haben wir uns schlau gemacht und festgestellt, dass man mit der Fähre  von Venedig gut übersetzen kann. Da wir bis Venedig schon eine lange Anreise haben, haben wir in Verona ein Hotel für eine Zwischenübernachtung gebucht. Dann haben wir Isomatte und Schlafsack fürs Schiff eingepackt und natürlich die Kühltasche mit reichlich Getränken und Lebensmittel gefüllt und auf gehts. Die Kinder fanden allein die Schiffahrt schon aufregend.

Auf Korfu haben wir dann in der Villa Caroline gewohnt. Der Vermieter ist wirklich um das Wohl seiner Gäste bemüht. Ab und an hat er uns mit griechischen Köstlichkeiten  wie Auflauf, Nachspeise oder Obst überrascht. Die Anlage ist sehr ruhig gelegen, in dem nahe gelegenen Minimarkt  (250 m)  konnten wir die nötigsten Lebensmittel besorgen. Abends sind wir oft zu Fuß zum Meer runter und haben einen Spaziergang bis Sidari gemacht. Zum Bummeln haben wir jedoch Acharavi bevorzugt. Hier haben uns die direkt am Meer liegenden Tavernen besonders gut gefallen. Nach dem Essen lädt auch hier ein Spaziergang am Meer ein oder wir sind in der Stadt selbst durch die vielen Souveniergeschäfte geschlendert.

Über Tag haben wir mal faul am schönen Pool gelegen oder sind zum Strand gefahren. Auch hier ist Abwechslung geboten. An einem Tag war es sehr windig (Wetterumschwung). Das gab es richtig hohe Wellen. Für Kofu nach unserer Erfahrung eher selten. Da sind wir natürlich im Meer gewesen und haben uns in die Wellen geschmissen. Das war ein riesiger Spaß. Zum Baden selbst ist natürlich ein Sandstand zu empfehlen. Hier hat uns der Astrakeri Beach sehr gut gefallen. Eine kleinere Bucht und nicht überlaufen. Aber Duschen sind hier. Ganz wichtig, da dass Meerwasser bei dem einen oder anderen auf der Haut brennt. Direkt an dieser Bucht ist auch eine Taverne. Hier abends zu  sitzen bei  lecker Fisch und dabei den Sonnenuntergang genießen ist schon allein ein unvergessliches Erlebnis.

Ach ja, Segelschuhe o.ö. sollten auf jeden Fall im Gepäck sein. Viele Strände sind etwas steinig oder kieselig. Wer da empfindliche Füße hat, tut sich auf dem Weg ins Wasser etwas schwer. Wir hatten unsere Segelschuhe leider vergessen und die Männer haben sich jedes Mal kräftig amüsiert, wenn wir "Mädels" ins Wasser gingen.

Dann sollte man sich natürlich auch die Insel selbst ansehen und erkunden. Hier hat uns Korfu-Stadt mit seinen urigen kleinen Gassen und den schönen Souveniergeschäften sehr gut gefallen. Das Sissi-Schloss sollte man sich auch ansehen und und und......

Wir können für uns nur sagen, ins Auto setzen und los fahren und da verweilen, wo es gerade schön ist.

Ein besonderes Erlebnis war es für uns auch, ein Motorboot zu mieten. Die Kühltasche gut gefüllt mit Essen und Trinken und dann entlang der Küste. Mal eine kleine Bucht anfahren zum Schwimmen und ansonsten einfach den Blick auf Korfu von der Wasserseite aus genießen.

Korfu immer wieder.

Liebe Grüße

Hilke Brunneke

 

 

 

 

 

Reisebericht Juli 2008 -   Villa Theodora in Agios Georgios

 

Korfu im Juli 2008 - 3 Wochen Urlaub für jeden Anspruch - mit dem eigenen PKW Dank günstiger Fährverbindung bequem nach Griechenland und zurück

Am Freitag starteten wir unsere Reise im Fährhafen von Venedig. Mit der Minoan Lines von Venedig nach Korfu Nachdem das Schlichten der Autos leider eine 2-stündige Verspätung mit sich brachte, brachen wir erst gegen 16.30 auf. Beeindruckend ist die Fahrt entlang der Skyline von Venedig Ausfahrt aus Venedig in Richtung Korfu unser schwimmendes Zuhause für die nächsten 1,5 Tage bringt uns rasch aufs offene Meer hinaus und ist recht komfortabel. Die Überfahrt verlief problemlos, an Bord gibt es ausreichend Sitzplätze und guten Restaurantbetrieb zu leicht erhöhten € Preisen. Da wir jedoch in der günstigen Pullmannsitzkategorie reisten, konnten wir uns diese kleinen Extras durchaus gönnen. Im Vergleich zur Innenkabine sparten wir 400€ Fahrtkosten bei 2 Erwachsenen und einem Kind. Das erste Glas griechischen Weines genießen wir bei perfektem Sonnenuntergang an Deck der Minoan Line! Die Vorfreude auf 3 Wochen Korfu steigt!

Samstag, am späten Nachmittag, erreichen wir nach ca. einstündiger Anfahrt vom Hafen Korfu unser Urlaubsdomizil, die idyllisch am Berghang gelegene Villa Theodora, in der noch Gott sei Dank sehr untouristischen Bucht von Agios Georgios Nord. Der Ausblick auf den langen Sandstrand und die vom Besitzer liebevoll gepflegte Gartenanlage entschädigen für die 100 Stufen zum Strand hinunter. Palmengarten in der Villa TheodoraDie Appartements haben alle einen fantastischen Meerblick, Blick von den Ferienwohnungen der Villa Theodoraabends weht sogar eine kühle Brise vom umliegenden Hügelland und wir haben dort 3 wunderbare Wochen verbracht. Die Anlage ist sehr gepflegt, die Einrichtung einfach, aber sauber, einziger Wermutstropfen sind die fehlenden Fliegengitter an den Fenstern, da die Moskitos doch sehr stechfreudig waren.

Es gibt zwar Moskitonetze über den Betten, besser wäre es jedoch gleich die Fenster zu vergittern, damit beim Lüften die Moskitos gleich draußen bleiben. Es empfiehlt sich daher billige Selbstklebenetze aus dem Baumarkt in großen Größen mitzubringen, dies erleichtert das Schlafen dann ungemein! Klimaanlage ist nicht notwendig, da wie gesagt auch bei großer Hitze ein abendliches Lüfterl aufzieht, welches im Vergleich zu den strandnahen Appartements ohne Klimaanlage eine Wohltat bedeutet!

Wir waren sehr zufrieden in der Villa Theodora, die Stufen zum Strand sind rasch überwunden und die nahe Bowlingbahn (mit Internetanschluss) ist keineswegs lärm beeinträchtigend! Man kann mit dem Auto wegen der steilen Zufahrt nicht bis zum Appartement direkt zufahren, oben an der Straße gibt es aber ausreichend Parkmöglichkeit und der sehr ums Wohl seiner Gäste bemühte Vermieter hilft jederzeit beim Ein- und Ausladen des Gepäcks.

Rund um die Bucht von Agios Georgios gibt es genügend Tavernen, sodass man nicht unbedingt ein Auto vor Ort benötigt. Der eigentliche Ortskern liegt aber über der Bucht und ist zu Fuß in einer knappen halben Stunde über die lange Strandpromenade zu erreichen. Da wir die Vorzüge des eigenen Autos jedoch bereits von früheren Urlauben kennen, hatten wir jederzeit die Gelegenheit die romantischen, einzigartigen Tavernen der umliegenden Bergdörfer zu erkunden. Allen voran zu stellen ist Afionas, welches einen fantastischen Blick und Sonnenuntergang neben ausgezeichneter traditioneller Küche in mehreren Tavernen zu bieten hat. Zu fuß muss man schon mehr als eine Stunde rechnen um die 4-5km zu bezwingen, mit dem Fahrrad war ich in 20 Minuten via Strand am Berg angelangt.

Afionas zieht sich über eine lange schmale Bergstraße den Hang entlang, es gibt tolle Privatvillen zu bewundern, einen idyllischen Marktplatz und Tavernen, mit Aussichtsterrassen, die sogar den Blick nach Albanien ermöglichen. Pünktlich zum Sonnenuntergang trifft man sich am höchsten Punkt, von dem aus man auch zu der so genannten Zwillingsbucht über einen schmalen Weg hinunterwandern kann. Dieser Traumstrand ist sonst nur vom Meer aus per Tretboot erreichbar.

Strand von Agios Georgios auf KorfuBesonders gut an der Bucht von Agios Georgios Nord hat uns gefallen, dass es sich hier um einen Naturstrand handelt, an dem das Baden auch ohne gekaufter Liegestühle und Schirme möglich ist.

Die Bucht ist ursprünglich gehalten, es gibt tolle griechisch ursprüngliche Tavernen und den obligatorischen Supermarkt zur Nahversorgung, ansonsten ist der laute wilde Tourismus der Menschenmassen, die sich einen überfüllten Strand entlang wälzen hier gänzlich fremd. Nach 2, 3 Tagen kennt man seine Nachbarn, begrüßt die Einheimischen wie alte Freunde und kann den Tag so richtig genießen. Es gibt nur am entfernten linken Ende der Bucht Entertainment mit Jetskis und Bananenboot, da die Preise (im 15 Minuten Takt abgerechnet) doch sehr teuer waren, hält sich der Lärm sehr in Grenzen und auch die klassischen Reisegruppen fehlen im Juli zur Gänze. Der Strand gehört mit max. zwei Liegestuhlreihen uns. Auch wenn wir erst gegen Mittag kommen, hat Yannis immer unseren Platz parat und beaufsichtigt über Nacht all unser Strandgut von der Luftmatratze bis zur Badeinsel, ohne dass wir die Sachen täglich hin und her fahren oder tragen müssen. Oft sind wir gegen 20 Uhr die letzten Badegäste, die den Strand verlassen!

In Marias Snack Bar an der Straße gibt es riesige Burger und Sandwiches, die mit Liebe frisch zu bereitet werden. Bei einem kühlen Bier- die Gläser kommen aus dem Eis! -oder Frappe vergeht die Wartezeit im Nu, und wir haben oft einen spätnachmittäglichen Snack genossen.

Wir haben hier Anschluss an die Griechen gefunden und sind froh, dass es überhaupt noch so ein idyllisches Plätzchen auf Korfu gibt.

Abschließend folgt ein kurzer Abriss unserer Ausflüge rund um diese traumhafte vielseitige Insel: Moni Pantokrator, Sidari, Lake Kournas Kitesurfer, Bergdörfer, mein Fotoalbum hat über 300 tolle Ansichten. Die Vermittlung der Appartements durch Herrn Gaiser im Internet erfolgte prompt, seine Einkaufstipps haben uns sehr geholfen und das gesamte Service hat problemlos funktioniert. Wir können die Homepage gerne weiterempfehlen und freuen uns schon auf einen weiteren gelungenen Aufenthalt auf Korfu 2009.

Familie Zwingl aus dem Wienerwald in Österreich

Hinweis: Die Fotos wurden von Familie Zwingl gemacht und Korfu-Appartements.com zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

Reisebericht August 2008 -   Spiti Magdalini in Agios Georgios

 

Hallo Herr Gaiser,

ich wollte mich hiermit noch mal bei ihnen für ihre erfolgreiche Vermittlung bedanken.

Das Spiti Magdalini auf Korfu war voll zufriedenstellend und wir haben es in Agios Georgios sehr genossen. Wir haben die ganze Insel per Roller entdeckt und festgestellt, das der Nordwesten zu den schönsten Seiten Korfus zählt. Afiona ist ja auch ein Traum.

Ich wünsche ihnen noch einen schönen Sommer und alles gute für die Zukunft.

Benedikt Graefenstein

 

 

 

 

 

Reisebericht August 2008 - George Appartements in Arillas

 

Hallo Herr Gaiser,

ich möchte Ihnen nur ganz kurz eine positive Rückmeldung geben: Abgesehen davon, dass wir einen sehr schönen Urlaub in Arillas verbracht haben, hat mir besonders gefallen, dass alles genau so war, wie Sie es auf der Internetseite beschrieben haben (bzgl. Wohnung, Lage, Einkauf, Entfernungen etc.). Ich hatte vorher etwas Angst, dass ich mit einer Internet-Buchung reinfallen könnte. Unsere Vermieter-Familie war auch nett, allerdings sind die Matratzen im George-Appartment sehr schlecht. Die Federn stechen in den Rücken und ich war froh, dass wir alle nicht über 50 kg wiegen, sodass uns das nicht viel ausmachte. Außerdem hat der Frühstücksmeerblick alles ausgeglichen.

Auch andere Häuser, die Sie in Arillas vermitteln, haben mir gefallen. Ich empfehle Sie gern an Freunde weiter, wenn die mal nach Korfu möchten.

Lieben Gruß

Astrid Goeke

 

 

 

 

 

Reisebericht September 2008 - Konstantinos Strand Appartements in Agios Georgios

 

Hallo Her Gaiser

falls Sie auf Ihrer Webseite Rückmeldungen begeisterter Kunden sammeln, anbei auch ein Beitrag von uns: Nochmals vielen Dank für die Organisation und Hilfe bei unserem Urlaub! Darin zeigt sich die gute Reisevermittlung, dass sie auch bei Notfällen Lösungen zu bezahlbaren Preisen bereitstellt.

Grüßen Sie bitte auch Kostas und Mutter vielmals von uns. Die Weintrauben waren köstlich. Hoffentlich baut er kein Hotel und ermöglicht noch lange einen kostengünstigen Urlaub direkt am Meer. Viele Grüße

Roland P. aus Köln

 
 
 
 

 

 

 

 
Banner
Banner